Gesellschaft zur Förderung von Medizin-,
Bio- und Umwelttechnologien e. V.

Erich-Neuß-Weg 5 trenner 06120 Halle (Saale)
Tel: 0345 7779641 trenner Fax: 0345 7779656
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! trenner www.gmbu.de

Molekularbiologische Methoden zur Effizienzsteigerung der Algenkultivierung und optimierter downstream-Prozessierung

Die GMBU e. V. nutzt in diesem Vorhaben das Förderprogramm, um ihre methodische Basis für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich der angewandten Molekularbiologie, sowie der downstream-Prozessierung von Mikroorganismen zur Wertstoffgewinnung auszubauen.

In den vergangenen Jahren sind die Nachfragen hinsichtlich der Analysen molekularbiologischer Fragestellungen stark gestiegen. Genotypisierungen von Mikroorganismen, genetische Modifikationen zur Verbesserung von Produktionseigenschaften sowie Genexpressionsanalysen prokaryotischer bzw. eukaryotischer Organismen zählen heutzutage zu alltäglichen Standardanwendungen in mikrobiologisch und biochemisch ausgerichteten Forschungseinrichtungen. Die GMBU e. V. kennzeichnet sich durch ein umfangreiches Knowhow im Bereich der Kultivierung von Mikroorganismen wie beispielsweise Hefen, Bakterien und Mikroalgen. In den vergangenen Jahren wurde am Standort der GMBU e. V. in Halle eine Vielzahl biotechnologischer Fragestellungen bearbeitet, wodurch mit der Zeit ein enormes Maß an Erfahrungen gesammelt werden konnte.Die anwendungsorientierten Untersuchungen wurden bislang vielfach anhand phänomenologischer Beobachtungen und durch die Variation verfahrenstechnischer Parameter optimiert, sodass die technologischen Aspekte der betrachteten Prozesse umfassend bearbeitet werden konnten. Die zugrundeliegenden biochemischen und stoffwechselphysiologischen Veränderungen innerhalb der Zellen wurden bisher nur eingeschränkt in die Betrachtungen einbezogen.

Mit Hilfe der im Rahmen der Förderung geplanten gerätetechnischen Investitionen eröffnen sich in Zukunft die Möglichkeiten, ein breiteres Spektrum an molekularbiologischen Forschungsmethoden erarbeiten bzw. anbieten zu können. Somit sollen bisher unberührte Forschungsfelder erschlossen werden, um innovative Beiträge in biotechnologischen Forschungsfeldern veröffentlichen zu können. Die aus den molekularbiologischen Analysen gewonnen Erkenntnisse über die intrazellulären Zusammenhänge spezifischer Stoffwechselvorgänge innerhalb verschiedener Organismen sollen infolgedessen als Grundlage für die Optimierung von Prozessführungsstrategien angewendet werden. Eine Optimierung der Prozesse bedeutet final eine höhere Ausbeute an Wertstoffen, welche bei der Durchführung biotechnologischer Anwendungen meist im Mittelpunkt stehen. Durch die weiterhin geplanten Investitionen im Bereich Probenaufarbeitung (downstream-Prozessierung) können die generierten Hochwertprodukte effizient und mit hoher Qualität aus den entsprechenden Mikroorganismen isoliert und aufgereinigt werden.

Mit der Erweiterung des Fokus auf die molekularbiologischen Hintergründe während der Kultivierung von Mikroorganismen sollen neben der Ansprache von Kooperationspartnern der GMBU e. V. neue Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Zielgruppen im Bereich der biotechnologischen Verwertung von Mikroorganismen und der Nahrungsmittelindustrie eruiert werden. Darüber hinaus ergeben sich durch die Erweiterung der labortechnischen Infrastruktur in Hinblick auf eine effiziente downstream-Prozessierung ebenfalls die Möglichkeiten als Forschungspartner oder Unterauftragnehmer in Forschungsprojekten mit anderen Firmen und Institutionen ein umfangreiches Dienstleistungsspektrum anzubieten.

Dieses Projekt wird gefördert durch

 

efre