Gesellschaft zur Förderung von Medizin-,
Bio- und Umwelttechnologien e. V.

Erich-Neuß-Weg 5 trenner 06120 Halle (Saale)
Tel: 0345 7779641 trenner Fax: 0345 7779656
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! trenner www.gmbu.de

Das Beprobungssystem “AirSampler AS10.1” wurde primär konzipiert, um mikrobiologische Kontaminationen in Innenräumen, Gebäuden und Arbeitsbereichen zu erfassen. Es handelt sich um ein universelles portables Instrument zur Luftprobenahme mit dem Ziel, Luftqualitäten analytisch zu beurteilen. Das Gerät ist mit verschiedenen Probenahmesystemen ausgestattet, die es ermöglichen, vier unterschiedliche Betriebsmodi zu realisieren. Es können sowohl lufttragende Keime als auch chemische und/oder partikuläre Luftschadstoffe gesammelt werden. Hierzu können folgende Abscheidungsverfahren gewählt werden:

Impingerverfahren

Luftgetragene mikrobiologische Keime werden in eine Sammelflüssigkeit abgeschieden. Dabei wird eine festgelegte Luftmenge nach dem Impingerprinzip unter definierten Strömungsbedingungen durch ein steriles wässriges Medium geleitet. Nach dem Probenahmevorgang kann die Sammelflüssigkeit in einem mikrobiologischen Labor untersucht und die Keimbelastung der Luftprobe bestimmt werden. Das Verfahren ist geeignet für mikrobiologisch sehr stark belastete Umgebungen (z.B. Industrieanlagen, Kompostierung, Abfallsortierung, Keller) Der Sammelvolumenstrom beträgt 7 – 8 l/min.

Filtrationsverfahren

Mit dem Filtrationsverfahren werden aerogene Keime auf der Oberfläche einer sterilen Filterscheibe aus Gelatine abgeschieden. Hierzu wird saugseitig ein definierter Luftvolumenstrom realisiert und das Sammelvolumen wie in allen Betriebsmodi registriert. Die Filterscheibe wird anschließend im mikrobiologischen Labor auf einem Nährboden aufgebracht und die anhaftenden Keime kultiviert, so dass eine Bestimmung der Koloniezahl möglich ist. Das Verfahren ist deutlich sensitiver als das Impingerverfahren und eignet sich für die Kontrolle gering und mäßig belasteter Umgebungen, z.B. Raumluft. Der Sammelvolumenstrom beträgt 16 – 20 l/min.

Gaswäsche

Zum Sammeln von organischen und anorganischen Luftschadstoffen kann eine definierte Luftmenge in einer dafür vorgesehenen Waschflasche durch eine geeignete Sammelflüssigkeit geleitet und dadurch in dieser angereichert werden. Die Analyse erfolgt im Labor. Über die Flüssigphasenkonzentration, das Volumen der Sammelflüssigkeit und des registrierten Luftvolumens kann auf die Belastung in der Luftprobe zurückgerechnet werden. Bei erhöhten Konzentrationen bestimmter Schadstoffe kann indirekt z.B. auf mikrobiologische Kontaminationen geschlossen werden. Der Sammelvolumenstrom beträgt ca. 600 ml/min.

Adsorptionsverfahren

Das Gerät ermöglicht es weiterhin, Luftproben über handelsübliche Analyseröhrchen mit Festphasen zu leiten. Eine qualitative und quantitative Analyse kann mit geeigneten Standard-Instrumentarien (z.B. GC-MS) im Labor erfolgen. Es ist beispielsweise somit möglich, volatile Stoffwechselprodukte von mikrobiologischen Kontaminationen als indirekten Parameter für Kontaminationen, sog. MVOC’s, nachzuweisen. Der Sammelvolumenstrom beträgt 300 ml/min.